CDR Brief an die Bürger Europas

Bitte, an Medien und Zivilgesellschaft Weiterleiten.
(CAT / DE)

CAT DACH Flags

Com a conseqüència de la repressió per part d'Espanya:
A la ciutadania d'Europa

Arran de la celebració d'un referèndum d'autodeterminació com a solució al conflicte polític entre Espanya i Catalunya, un referèndum avalat pel 80% de la població catalana i en el qual es van poder comptar amb èxit 2.286.217 vots de ciutadans i ciutadanes (uns 700,000 vots addicionals no van poder ser comptabilitzats, perquè la policia espanyola els va requisar), s'ha produït per part de les institucions estatals espanyoles una onada d'actuacions policials, judicials i governamentals greument vulneradores de drets fonamentals reconeguts en la Convenció Europea de Drets Humans, la Carta de Drets Fonamentals de la Unió Europea i la pròpia Constitució Espanyola de 1978.
Fruit de la repressió de l'Estat espanyol:
  • S'ha vulnerat la llibertat de premsa.
  • S'ha limitat el dret de reunió i manifestació.
  • S'ha atacat la llibertat d'expressió i d'opinió.
  • S'han tancat centenars de pàgines web.
A més el passat 1 d'Octubre es va utilitzar per part de la policia espanyola, la violència física contra els ciutadans pel fet de participar de forma pacífica en el referèndum amb les següents conseqüències:
  • 1066 persones lesionades de diferent gravetat.
  • Procediments judicials amb més de 170 persones investigades.
  • 712 alcaldes, citats abans de l'1 d'Octubre per defensar el Dret d'Autodeterminació.
La independència i imparcialitat judicial avui a l'Estat espanyol es troba seriosament compromesa davant l'evident absència de separació de poders:
  • El President Puigdemont exiliat a Bèlgica.
  • 7 consellers del Govern català es troben a la presó.
  • 2 activistes pacífics també estan empresonats.
  • 7 consellers exiliats a Bèlgica, Escòcia i Suïssa.
  • 259 càrrecs del Govern català, cessats.
  • La vulneració de la llibertat d'expressió ha comportat l'exili forçat d'alguns artistes, diverses condemnes a presó i judicis encara pendents.
La Comunitat Europea va néixer amb l'objectiu que el verí de l'autoritarisme i el feixisme no tornés mai més a apoderar-se dels estats membres. Avui la missió i l'ànima fundacional de la UE estan en risc si és permet la deriva autoritària d'un dels seus estats membres, Espanya, sense cap reacció per impedir-ho.
Amb aquesta carta us traslladem un crit d'auxili que tots aquells que esteu compromesos amb el valors democràtics i de defensa dels drets humans no podeu obviar ni mirar cap a un altre costat amb el que està passant a Catalunya.
Ajudeu a la democràcia. Si hi esteu d'acord feu arribar aquest missatge als mitjans dels vostres respectius països.
Gràcies.

We all move Europe!

Spanische Repression gegen Katalanische Republikanische Bewegung:
An die Bürger Europas.

Nach diversen Umfragen ist sich 80% der katalanischen Bevölkerung einig, dass ein Selbstbestimmungsreferendum die beste Lösung des politischen Konflikts zwischen Spanien und Katalonien ist. Nach dem 1-O Referendum, an dem die Stimmen von 2.286.217 Bürger ausgezählt werden konnten (geschätzte weitere 700.000 abgegebene Stimmen wurden von der spanischen Polizei beschlagnahmt), gab es von spanischen staatlichen Institutionen eine Welle von polizeilichen, legalen und staatlichen Maßnahmen, die eine Reihe von Menschenrechten ernsthaft verletzt haben, welche in der Europäischen Menschenrechtskonvention, der Charta der Grundrechte der Europäischen Union und sogar in der spanischen Verfassung von 1978 anerkannt sind.
Unmittelbare Folgen der Repression seitens des spanischen Staates:
  • Die Pressefreiheit ist verletzt.
  • Das Recht auf Versammlung und Demonstration ist eingeschränkt.
  • Die Meinungsfreiheit wird unterdrückt.
  • Hunderte von Webseiten wurden geschlossen.
Am 1 Oktober hat die spanische Polizei körperliche Gewalt gegen friedliche Wähler ausgeübt. Seit dem 1. Oktober gehen die Staatsrepressionen gegen katalanische Bürger weiter:
  • Mehr als Tausend von der Polizei verletzte Menschen.
  • Gerichtsverfahren mit mehr als 170 untersuchten Personen.
  • 712 Bürgermeister, die bereits vor dem 1. Oktober vorgeladen wurden, weil sie das Selbstbestimmungsrecht verteidigt haben.
Die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit der Justiz in Spanien ist heute angesichts des offensichtlichen Mangels an Gewaltenteilung ernsthaft gefährdet:
  • Präsident Puigdemont befindet sich im Exil in Belgien.
  • 7 Minister der katalanischen Regierung sitzen im Gefängnis.
  • Die zwei Vorsitzende der wichtigsten friedfertigen Kultur- und Zivilgesellschaften befinden sich seit fast einem Jahr im Untersuchungshaft.
  • Weitere sieben Minister befinden sich im Exil in Belgien, Schottland und der Schweiz.
  • 259 hohe Beamte der Katalanischen Regierung wurden entlassen.
  • Die Angriffe gegen die Meinungsfreiheit haben mehrere Personen, darunter Künstler, ins Exil geführt und daneben kam es zu Gefängnisstrafen und Gerichtsverfahren.
Die Europäische Gemeinschaft wurde mit dem Ziel geboren, dass das Gift von Autoritarismus und Faschismus nie wieder in ihren Mitgliedstaaten Fuß fasst. Die Mission und die Gründungsvision der EU ist gefährdet, wenn das autoritäre Abgleiten eines ihrer Mitgliedstaaten, z.B. Spanien, toleriert wird, ohne dass die EU Gegenmaßnahmen trifft.
Mit diesem Schreiben senden wir einen Hilferuf an diejenigen, die sich den demokratischen Werten und der Verteidigung der Menschenrechte verpflichtet fühlen. Wir als EU Bürger dürfen nicht wegschauen und die spanische Unterdrückung in Katalonien ignorieren.
Wir bitten um Eure Hilfe, um Demokratie und Zivilrechte in Europa zu schützen. Bitte, leitet unser Manifest auch an Presse und lokale Medien weiter.
Vielen Dank.

Wir alle bewegen Europa!